Handschrift des Monats

Neue Rubrik auf unserer Webseite: Die Handschrift des Monats

Seit dem 1. März 2021 stellt der Handschriftenbibliothekar der Erzbischöflichen Diözesan- und Dombibliothek, Dr. Harald Horst, monatlich eine mittelalterliche Handschrift aus den reichen Beständen des Hauses vor.

Die neue Rubrik wird auf der Webseite und dem Facebook-Auftritt der Bibliothek geschaltet. Neben den bekannten, künstlerisch wertvoll ausgestatteten Prachtcodices sollen dabei auch Manuskripte vorgestellt werden, die in der Öffentlichkeit bisher weniger wahrgenommen wurden.

Wie alle mittelalterlichen Handschriften sind sie über die Digitalen Sammlungen der Bibliothek zugänglich, wo auch jeweils weiterführende Informationen zu finden sind.

Handschrift des Monats Mai 2021: Das mittelniederdeutsche Stundenbuch Cod. 1117

1. Mai 2021, 08:00

Das um 1500 in Köln entstandene Stundenbuch vereint betrachtende Gebete für Laien mit prachtvoller niederländischer Renaissance-Malerei.

Weiter lesen

Handschrift des Monats April 2021: Die „Kölner Nonnenhandschriften“ aus Chelles (Cod. 63 – 65 – 67)

1. April 2021, 08:00

Die drei Handschriften mit den Kommentaren des Kirchenvaters Augustinus zu den alttestamentlichen Psalmen wurden um 800 in der Frauenabtei Chelles bei Paris von namentlich genannten ...

Weiter lesen

Handschrift des Monats März: Vermächtnis eines Domherrn: Der Ordo missae des Konrad von Rennenberg (Cod. 149)

1. März 2021, 08:00

Ein Ordo missae oder Messordo ist eine strukturierte Zusammenstellung der feststehenden Teile und Texte der hl. Messe mit Angaben über deren Verlauf. Die Handschrift Cod. ...

Weiter lesen

Haben Sie Fragen?

Herr Dr. Harald Horst

Handschriftenbibliothekar, Fachreferat, Fachauskunft, Altbestand